25.1. –– 1.2.2018
Solothurner Filmtage
Rencontre

Das Spezialprogramm «Rencontre» ehrt jährlich eine Persönlichkeit des Schweizer Films und zeigt ausgewählte Werke ihres Schaffens. Das Programm vermittelt einen Einblick in die Arbeit der gewürdigten Person und ermöglicht dem Publikum, ihr in Solothurn zu begegnen. 

Christoph Schaub

Die 53. Solothurner Filmtage widmen die «Rencontre» dem Regisseur Christoph Schaub. Mit fast dreissig Spiel- und Dokumentarfilmen gehört der Zürcher seit Jahrzehnten zu den prägenden Figuren des Schweizer Films. 
 
Politische Interventionsfilme, Komödien, Dramen oder Dokumentarfilme über Architektur: Christoph Schaub beherrscht die Register unterschiedlicher Genres. Der Regisseur von Publikumslieblingen wie «Sternenberg» (2004), «Jeune Homme» (2006) oder «Giulias Verschwinden» (2009) begann seinen filmischen Werdegang mit der Zürcher Jugendbewegung der 1980er Jahre. Als aktives Mitglied der Mediengenossenschaft Videoladen realisierte der Autodidakt Interventionsfilme. 1987 gab er mit «Wendel» sein Spielfilmdebüt. «Dreissig Jahre» feierte zwei Jahre später Premiere im Wettbewerb des Internationalen Filmfestivals Locarno, mit dem Drama «Am Ende der Nacht» wurde Schaub 1992 an die «Quinzaine des Réalisateurs» in Cannes eingeladen.
 
Es folgte eine intensive Auseinandersetzung mit dem Dokumentarfilm. Dabei entwickelt Schaub eine eigentliche Faszination für architektonische Themen. Er widmet sich filmisch dem Werk der Architekten Gion A. Caminada und Peter Zumthor («Lieu, funcziun e furma », 1996, «Il project Vrin», 1999), Santiago Calatrava («Die Reisen des Santiago Calatrava», 2000), Oscar Niemeyer («Brasilia – eine Utopie der Moderne», 2007) und mit demjenigen von Jacques Herzog und Pierre de Meuron («Bird’s Nest – Herzog & de Meuron in China», mit Michael Schindhelm, 2008).
 
2004 gelang Christoph Schaub mit der Komödie «Sternenberg» ein Überraschungshit an den Kinokassen, 2006 feierte er mit «Jeune Homme» dies- und jenseits des Röstigrabens Erfolge und «Giulias Verschwinden» wurde 2009 auf der Piazza Grande mit dem Publikumspreis des Filmfestivals Locarno ausgezeichnet. Für seine Spielfilme setzt er oft auf Drehbücher von Autoren – darunter Martin Suter oder Micha Lewinsky. Aktuell arbeitet der Filmemacher am Dokumentarfilm «Architektur der Unendlichkeit» sowie an einem Spielfilm in rätoromanischer Sprache. 
 
An den 53. Solothurner Filmtagen wird Christoph Schaub eine Auswahl seiner Filme vorstellen und an einem Podiumsgespräch zum Thema «Architektur und Film» teilnehmen.

Das Programm «Rencontre» wird von der Ernst Göhner Stiftung unterstützt.

Filmprogramm
Am Ende der Nacht

Christoph Schaub | CH | fic 88' |
Di 30.1. 17:30 Kino Palace

Robert ist Filialleiter, hat Familie und ein Häuschen. Doch eines Tages wird ihm alles zu viel. Er lässt sich zu einer Wahnsinnstat hinreissen.

Bird's Nest – Herzog & de Meuron in China

Christoph Schaub | CH | fic 88'
Di 30.1. 20:30 Kino Palace

Ein Film über zwei unterschiedliche Projekte der Basler Star-Architekten: das «National Stadium» in Peking und ein ganzer Stadtteil in der Provinzstadt Jinhua.

Die Reisen des Santiago Calatrava

Christoph Schaub | CH | doc 77'
Sa 27.1. 14:45 Kino Palace

Ein Film mit dem und über den bekannten Architekten Santiago Calatrava, dessen Bauten auf der ganzen Welt so populär wie umstritten sind.

Dreissig Jahre

Christoph Schaub | CH | fic 88'
Fr 26.1. 20:30 Kino Palace

Franz, Thomas und Nick sind seit ihrer Jugend befreundet. Nun sind sie dreissig. Können sie sich dem Ernst des Lebens noch entziehen?

Giulias Verschwinden

Christoph Schaub | CH | fic 87'
So 28.1. 20:00 Kino Palace

An ihrem fünfzigsten Geburtstag trifft Giulia auf einen Fremden, mit dem sie den Abend lieber verbringt als mit ihren Freunden.

Happy New Year

Christoph Schaub | CH | fic 94'
Mi 31.1. 20:30 Kino Palace

Silvester, alle Jahre wieder zwischen Jahresbilanz und Feierzwang: In einer Stadt erhalten neun Menschen die Chance, ihr Leben ab sofort ganz anders anzupacken.

Il project Vrin

Christoph Schaub | CH | doc 48'
Mi 31.1. 17:30 Kino Palace

Das Dorf Vrin im Val Lumnezia ist klein, aber es geht seinen eigenen Weg. Wirtschaftlich, sozial und architektonisch.

Kathedralen der Kultur 3D

«Carte Blanche» Christoph Schaub

Wim Wenders, Michael Glawogger, Michael Madsen | DE/NO/AT | doc 84'
Sa 27.1. 17:45 Kino Palace

Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen? Der 3D-Film erkundet, wie Gebäude unsere Kultur reflektieren.

Kurzfilmprogramm: In Aktion!

So 28.1. 17:30 Kino Palace

Schwimmdemo Christoph Schaub, Thomas Krempke | CH | doc 8'
Keine Zeiten sich auszuruhn Christoph Schaub, Thomas Krempke | CH | doc 35'
1 Lovesong Christoph Schaub, Thomas Krempke | CH | doc 15'

Drei Filme über politische Interventionen führen ins Herz der Zürcher Jugendbewegung der 80er-Jahre. AJZ-Kämpferinnen und -Kämpfer verteidigen die besetzten Häuser, streiten über ihre eigenen Ideale und organisieren spontan eine Schwimmdemo.

Nachtlärm

Christoph Schaub | CH/DE | fic 94'
Fr 26.1. 23:30 Kino Palace

Motorengeräusche sind das Einzige, was den Säugling Tim zum Schlafen bringt. Die nächtliche Ausfahrt mit seinen Eltern wird zum Albtraum.

Rendez-vous im Zoo

Christoph Schaub | CH | doc 82'
Fr 26.1. 17:30 Kino Palace

Tag für Tag gehen weltweit Hunderttausende von Menschen in den Zoo. Hoffen sie, dabei etwas über sich selbst zu erfahren?

Sternenberg

Christoph Schaub | CH | fic 88'
Mo 29.1. 20:30 Kino Palace

Ein Auswanderer kommt zurück in sein Heimatdorf. Er meldet sich als «ältester Schüler der Schweiz» an und versucht damit die Dorfschule zu retten.

Stille Liebe

Christoph Schaub | CH | fic 90'
Sa 27.1. 20:30 Kino Palace

Die junge Nonne Antonia arbeitet in einem Obdachlosenheim. Dort verliebt sie sich in Mikas, der wie sie gehörlos ist. Was sie nicht weiss: Er verdient sein Geld als Taschendieb.

Wendel

Christoph Schaub | CH | fic 58'
Mo 29.1. 18:00 Kino Palace

Wendel ist ausgewandert, Hals über Kopf. Jetzt kommt er zurück und trifft auf seinen alten Freund – und auf seine eigene Vergangenheit.

Rahmenprogramm

Architektur filmen
Sa 27.1. 16:45 - 17:45 Kino Palace

Wie lassen sich Bauwerke filmen? Der Regisseur Christoph Schaub, der Architekt Marcel Meili und Johannes Binotto, Filmwissenschaftler und Herausgeber des Buchs «Film + Architektur – Perspektiven des Kinos auf den Raum» (2017), diskutieren über die «dritte Dimension» in Film und Architektur.

Moderation: Rahel Marti, Stv. Chefredaktorin Hochparterre

 

In Aktion!
So 28.1. 17:30 - 18:30 Kino Palace

Christoph Schaub und sein Co-Regisseur Thomas Krempke diskutieren üb erdrei frühe Interventionsfilme und politischen Aktionismus. 

Moderation: Julia Zutavern (Filmwissenschaftlerin)

 

Das Programm «Rencontre» wird von der Ernst Göhner Stifung, dem Kanton Zürich und der Stadt Zürich untertützt.

Bisherige Ehrengäste der «Rencontre»

52. Solothurner Filmtage 2017: François Musy
51. Solothurner Filmtage 2016: Ursina Lardi
50. Solothurner Filmtage 2015: Jubiläum 50 Jahre Solothurner Filmtage
49. Solothurner Filmtage 2014: Peter Liechti
48. Solothurner Filmtage 2013: Silvio Soldini
47. Solothurner Filmtage 2012: Marthe Keller
46. Solothurner Filmtage 2011: Ruth Waldburger
45. Solothurner Filmtage 2010: Niki Reiser
44. Solothurner Filmtage 2009: Léa Pool
43. Solothurner Filmtage 2008: Walo Lüönd
42. Solothurner Filmtage 2007: Renato Berta
41. Solothurner Filmtage 2006: Maximilian Schell
40. Solothurner Filmtage 2005: Bruno Ganz
39. Solothurner Filmtage 2004: Jean-Luc Bideau
38. Solothurner Filmtage 2003: Pio Corradi
37. Solothurner Filmtage 2002: Paul Riniker
36. Solothurner Filmtage 2001: T&C Film AG, Marcel Hoehn
35. Solothurner Filmtage 2000: Jacqueline Veuve
34. Solothurner Filmtage 1999: Alexander J. Seiler
33. Solothurner Filmtage 1998: Claude Goretta
32. Solothurner Filmtage 1997: Reni Mertens u. Walter Marti
31. Solothurner Filmtage 1996: Alain Tanner
27. Solothurner Filmtage 1992: Hommage Michel Soutter