20.1. –– 27.1.2021
Solothurner Filmtage
Opera Prima

© Dominik Hodel

Ein neuer Preis für Schweizer Debütfilme

Mit der neuen Auszeichnung «Opera Prima» schaffen die Solothurner Filmtage erstmals einen Preis für Erstlingswerke im Schweizer Film. Der transversal angelegte Wettbewerb wird alle Langfilmdebüts der offiziellen Auswahl in den Reihen «Panorama», «Prix de Soleure» und «PRIX DU PUBLIC» umfassen und von Fachpersonen der nationalen und internationalen Filmszene juriert. Die neue Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 20'000 Franken dotiert. Preisstifter sind die Kulturfonds der Urheberrechtsgesellschaften SUISSIMAGE und SSA.

Obwohl sich gerade bei einem Langfilmdebüt viele wichtige Weichen stellen, gibt es bis anhin in der Schweiz keinen Preis für lange Schweizer Erstlingswerke. Seit ihrer Gründung verpflichten sich die Solothurner Filmtage dem ‘jungen Schweizer Film’ und dem Austausch zwischen den Generationen. Mit der Schaffung eines Preises für erste Langfilme aus dem Bereich Spiel-, Dokumentar- oder Animationsfilm engagiert sich die Werkschau des Schweizer Films für den jungen Schweizer Film von heute, stellt vielversprechende Regietalente ins nationale Schaufenster und bietet ihnen ein Sprungbrett für die Zukunft.

Der transversale Wettbewerb «Opera Prima» umfasst lange Filme (ab 60 Minuten) von Filmemacherinnen und Filmemachern, Filmstudierenden oder Autodidaktinnen und Autodiktaten. Nominiert werden alle Erstlinge der offiziellen Filmauswahl eines Werkschau-Jahres. Die Nominierung ist folglich nicht ausschliessend, d.h. ein Erstlingswerk kann weiterhin auch in den Sektionen «Prix de Soleure» oder «PRIX DU PUBLIC» nominiert werden.

Eine eigens einberufene Fachjury beurteilt den neuen Wettbewerb. Sie setzt sich aus Persönlichkeiten der nationalen und internationalen Filmszene zusammen, die sich im Profil und in der Ausrichtung ergänzen und den jungen Filmschaffenden auch für ihre berufliche Zukunft dienen können.

Die Kulturfonds der SUISSIMAGE und SSA stiften ein Preisgeld von 20'000 Franken. Es geht vollumfänglich an die Regie.