Upcoming Talents

Upcoming

Das Programm «Upcoming» steht im Zeichen der Entdeckung und Förderung von Nachwuchstalenten. Der Wettbewerb «Upcoming Talents» umfasst Kurzfilme von Studierenden in- und ausländischer Fachhochschulen und junger Autodidakt*innen. Einige Beiträge wurden von Schweizer Produzent*innen mitbetreut.

Eine dreiköpfige Jury vergibt den Nachwuchspreis SUISSIMAGE / SSA im Wert von CHF 15‘000.–. Sie setzt sich 2021 aus der Produzentin Anne Walser und den Regisseuren Adrien Bordone und Kaspar Kasics zusammen.

Der Nachwuchspreis «Upcoming Talents» der 56. Solothurner Filmtage geht an Lucas del Fresno für «Europa».

Das «Upcoming Lab» vergibt in Zusammenarbeit mit SUISSIMAGE / SSA zwei Entwicklungsbeiträge von je CHF 5'000.-. 

Die Entwicklungsbeiträge des «Upcoming Lab» 2021 erhalten Sarah Imsand für «Olympia Station» und Thaïs Odermatt für «Bandwurm Alexis & Maria Callas».

Mehr zu den Gewinnern

Talents

Frühere Gewinner

2020

Mama Rosa

2019 | Dokumentarfilm | 20 min

2019

Bonobo

2018 | Spielfilm | 18 min

2017

Martien

2016 | Spielfilm | 10 min

Die Jury

Adrien Bordone

Regisseur

Adrien Bordone absolvierte ein doppeltes Studium, einerseits im Filmbereich und andererseits in der Philosophie. Nach seinem Bachelor an der ECAL studiert er Philosophie und Ästhetik an der Universität Lausanne und Zürich. Heute schreibt, produziert und realisiert er mehrere Dokumentarfilme für das Fernsehen RTS und für das Kino, darunter «Après l’hiver» (2015), «Alexia, Kevin & Romain» (2019) et «Plus chauds que le climat» (2020).

Adrien Bordone_Upcoming

Kaspar Kasics

Regisseur

Nach Musikstudium in Zürich und Basel und Promotion in Germanistik und Philosophie an der Universität Zürich Besuch diverser Filmkurse (u. a. bei Urs Graf und Marlies Graf Dätwyler) und Beginn der selbständigen Tätigkeit als Dokumentarfilmer und Produzent (Distant Lights GmbH). Closed Country und Blue End werden in der Offiziellen Selektion der Berlinale uraufgeführt, Yes No Maybe fuori concorso in Locarno. Bei No More Smoke Signals und Ich zwinge dich nicht mich zu umarmen (Filmstart 2021) verantwortlich für Dramaturgie und Produktion. 13 Jahre Präsident des Verbands Filmregie und Drehbuch Schweiz. Gegenwärtig Mitglied der Eidgenössischen Filmkommission und der Kulturkommission der Suissimage.     

Kaspar_Kasics_Upcoming

Anne Walser

Produzentin

Die 1977 in Paris, Frankreich, geborene Anne Walser schloss nach längeren Auslandaufenthalten in Frankreich, Australien und Griechenland die eidg. Matura in Zürich ab, wo sie auch heute noch lebt. Nach Redaktionsanstellungen- und -leitungen im Fernsehbereich, journalistischen Arbeiten sowie freischaffender Tätigkeit als Produktions- und Aufnahmeleitung für div. Werbekampagnen und Corporate Movies, erfolgte Ende 1999 die Festanstellung bei der C-FILMS AG als Produktions- und Herstellungsleitung. In dieser Funktion betreute sie u.a. die europäische Grossproduktion „DIE MANNS – EIN JAHRHUNDERTROMAN“ von Heinrich Breloer sowie den Aufsehen erregenden Kinospielfilm „GROUNDING – DIE LETZTEN TAGE DER SWISSAIR“. Seit 2005 ist Anne Walser als Produzentin tätig und beschäftigt sich neben Finanzierung und Realisierung von Projekten auch intensiv mit allgemeiner Stoffentwicklung und Drehbucharbeit. 2006 erfolgte die Aufnahme in der Geschäftsleitung der C-FILMS AG, wo sie seit 2007 auch Partnerin ist. Ihre Arbeit umfasst nationale und internationale Projekte für Kino und TV, oftmals auch Filmadaptionen wie etwa die Verfilmungen der Bestseller „DER KOCH“ und „DER LETZTE WEYNFELD“ von Martin Suter. Ihre Filme gewannen zahlreiche Auszeichnungen und Qualitätsprämien im In– und Ausland, darunter u.a. drei European Filmawards für die internationale Koproduktion „YOUTH“ (Beste Regie, Bestes Drehbuch, Bester Darsteller) sowie zweimal die Schweizer Box-Office Erfolgsprämie der Stadt Zürich für „AKTE GRÜNINGER“ und „MARCELLO MARCELLO.“ Im Moment befindet sich Anne Walser u.a. in Entwicklung eines Bio-Pics über die Wachsfiguren-Königin Marie Tussaud (in Koproduktion mit Studio Hamburg International) sowie in der Finanzierung der internationalen Koproduktion „DIE MITTAGSFRAU“, basierend auf dem Bestseller der Deutschen Buchpreis-Gewinnerin Julia Franck. Seit April 2019 ist sie auch Geschäftsführerin der 2. C-FILMS Tochterfirma in Berlin Cetera Films.

Anne Walser_Upcoming
suisse_1.jpg Explorez
Cinéma hero_trailer_suisse_2.jpg
suisse_3.jpg Suisse

Stöbern Sie in unserer Sammlung seit der Gründung des Festivals.

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar