News

Feierliche Filmpremiere auf SRF, RSI und RTS

Datum

3. Januar 2021

Share
NCastelli_ATLAS_sCattaneo-Imagofilm_2687_1500pxWEB.jpg

Erstmals in der Geschichte der Solothurner Filmtage ist das ganze Land zur feierlichen Eröffnung der 56. Solothurner Filmtage eingeladen: Am Mittwoch, 20. Januar 2021 um 20 Uhr lancieren die Solothurner Filmtage mit der Weltpremiere des Spielfilms «Atlas» des Tessiners Regisseurs Niccolò Castelli zeitgleich auf SRF, RSI und RTS die 56. Festivalausgabe. Der Bundespräsident des Jahres 2021 Guy Parmelin ist Ehrengast der Eröffnungsfeier in Solothurn.

«Ich freue mich ausserordentlich, dass wir mit der Eröffnung der 56. Solothurner Filmtage einen Schweizer Autorenfilm einem grossen Publikum in Weltpremiere zugänglich machen und in Anwesenheit des Bundespräsidenten zur Hauptsendezeit schweizweit übertragen können. Denn die verbindende Kraft von Kultur ist heute wichtiger denn je», sagt Anita Hugi, Direktorin der Solothurner Filmtage. «Mit ‘Atlas’ eröffnet zudem erstmals eine Produktion aus der italienischsprachigen Schweiz die Werkschau des Schweizer Films. Damit setzen wir nicht nur ein wichtiges Zeichen für die Vielfalt, sondern stellen auch eine starke, junge Stimme des Schweizer Films vor. Niccolò Castelli öffnet in seinem Spielfilm einen Raum für die kollektive Gefühlswelt unserer Gegenwart und fragt: Wie gehen wir mit einem plötzlichen Eingriff in die gewohnte Lebensrealität um?»

«Atlas» ist nach «Tutti Giù» der zweite lange Spielfilm des 1982 in Lugano geborenen Regisseurs und Autors Niccolò Castelli. Er beruht auf wahren Begebenheiten, welche das Tessin 2011 erschütterten.

Über «Atlas»

Allegra ist eine begeisterte Kletterin – bis ein dramatisches Ereignis ihre Realität erschüttert. Kann sie das Trauma überwinden und den Weg zurück ins Leben finden?

Director’s statement

«Die Idee zum Film entstand vor rund 10 Jahren, in einem ganz besonderen Moment. Genau wie während der heute allgegenwärtigen Pandemie beschlich mich damals das Gefühl, dass etwas in unseren Alltag einzieht, was uns nicht mehr loslassen wird: Die Angst. Wie viele meiner Freunde war ich damals ziemlich sicher, eine neutrale, freie und glückliche Insel fernab vom Rest der Welt zu bewohnen. Doch schlagartig wurde uns bewusst, dass wir nicht getrennt vom Ganzen leben können. Alles was wir tun, hat einen Einfluss auf die Anderen», sagt der Regisseur über seinem Film.

Niccolò Castelli erklärt weiter: «Meine Hauptfigur Allegra fühlt sich vor dem dramatischen Ereignis, das ihr Leben verändert, völlig frei. Sie glaubt, dass die Zukunft vor ihr liegt, zum Greifen nah. Als die Realität sie einholt – hart, rau und ehrlich wie der Fels unserer Berge – ist die Wirkung extrem. ‚Atlas‘ ist ein Versuch zu verstehen, wie tief wir gehen müssen, um den Anderen – ausserhalb von uns selbst – kennenzulernen. Um uns wirklich frei zu fühlen, frei wie wenn wir dort oben auf dem Berggipfel stehen. Diesen Film zur Eröffnung einer so besonderen Ausgabe der Solothurner Filmtage zeigen zu können, in einem Moment, in dem wir uns alle nach Freiheit sehnen, ist für mich eine grosse Ehre».

Hochkarätiger Cast und Crew

Die Hauptfigur Allegra wird von der der italienischen Schauspielerin und Musikerin Matilda De Angelis verkörpert. Der Shooting Star ist derzeit in der HBO-Miniserie «The Undoing» zu sehen, wo sie an der Seite von Nicole Kidman und Hugh Grant spielt. «Altlas» versammelt zudem den franco-tunesischen Schauspieler Helmi Dridi und den Zürcher Schauspieler Nicola Perot (Schweizer Fernsehfilmpreis 2015 für «Der Hamster»). In den Nebenrollen spielen Irene Casagrande, Anna Manuelli, Kevin Blaser, Angelo Bison, Anna Ferruzzo, Neri Marcorè, Giacomo Bastianelli, Dorothée Müggler und Andrea Zogg. Hinter der Kamera stand Pietro Zürcher («My little one», «Double vie»); das Szenenbild verantwortete Georg Bringolf («Platzspitzbaby»).

Eine internationale Koproduktion

«Atlas» wurde von Imagofilm Lugano (Villi Hermann und Michela Pini) mit RSI (Alessandro Marcionni) koproduziert und entstand als internationale Koproduktion zwischen der Schweiz, Italien (tempesta Rom) und Belgien (Cilmax Films Bruxelles). Der Film steht im Verleih von Outside the Box. Dem 1941 geborenen Tessiner Produzenten und Regisseur Villi Hermann widmen die 56. Solothurner Filmtage das Spezialprogramm «Rencontre».

Eine landesweite Eröffnung

«Atlas» wird als Eröffnungsfilm der 56. Solothurner Filmtage in Zusammenarbeit mit der SRG SSR am Mittwoch, 20. Januar 2021 im Hauptabendprogramm von SRF 2, RSI LA 2 und RTS 2 und und auf der Filmplattform des Festivals uraufgeführt.

Ehrengast der Eröffnung der 56. Solothurner Filmtage ist Bundespräsident Guy Parmelin. Er wird sich im Rahmen der Eröffnungszeremonie in einer Rede aus Solothurn an das Fernseh- und Online-Publikum wenden.

suisse_1.jpg Explorez
Cinéma hero_trailer_suisse_2.jpg
suisse_3.jpg Suisse

Stöbern Sie in unserer Sammlung seit der Gründung des Festivals.

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar