20.1. –– 27.1.2021
Solothurner Filmtage
Lockdown
Panorama Suisse in Locarno, 56. Solothurner Filmtage und Interview-Serie zum Lockdown

 

Die Corona-Krise erschüttert die Schweizer Filmkultur. Auch das Locarno Film Festival ist davon betroffen und unser Filmprogramm «Panorama Suisse», das die Solothurner Filmtage in Zusammenarbeit mit SWISS FILMS und der Schweizer Filmakademie in Locarno präsentieren, wird 2020 leider nicht stattfinden können. Schweizer Filmprojekte werden jedoch Teil des Förderwettbewerbs «The Films After Tomorrow» des Locarno Film Festivals sein.

Die 56. Solothurner Filmtage als Forum und Begegnungsort
Die 56. Solothurner Filmtage im Januar 2021 werden aktiv Forum bieten für den Austausch zu den Folgen der Corona-Krise für das Schweizer Filmschaffen. Mit prominent besetzten Panels, Diskussionen und Filmen und in Zusammenarbeit mit den tragenden Institutionen und Branchenverbänden. Wir freuen uns und hoffen, uns im Januar in Solothurn wiederzusehen und gemeinsam den Schweizer Film zu feiern.

Die offizielle Filmanmeldung für die 56. Solothurner Filmtage öffnet am 17. August 2020. Bereits jetzt stehen wir für Anregungen und Anfragen hinblicklich der kommenden Ausgabe, die vom 20. bis 27. Januar 2021 stattfinden wird, persönlich zur Verfügung. Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen das kommende Festival vorzubereiten.

Lockdown Film Collection
Das kommende Wochenende startet die von dem Westschweizer Produzenten Frédéric Gonseth gemeinsam mit der Tessiner Produzentin Michaela Pini und dem Zürcher Michael Steiger lancierte und vom Bundesamt für Kultur unterstützte und von der SRG SSR koproduzierte Mini-Serie «Lockdown Collection by Swiss Filmmakers» und von der SRG SSR ko-prodzierte auf den TV-Sendern der SRG SSR. Erste Kurzfilme sind bereits hier online.

 

Interview-Reihe mit Filmschaffenden zur Corona-Krise
Im April haben die Solothurner Filmtage im Zeichen der Solidarität innerhalb der Schweizer Filmbranche eine Gesprächsreihe zu den Folgen der Corona-Krise für das Schweizer Filmschaffen gestartet.

In unserer Interview-Serie geben wir Schweizer Regisseurinnen, Schauspielern, Filmproduzenten, Filmverleihern, Kameraleuten das Wort.

Es folgen unter anderem Interviews mit der Regisseurin Andrea Štaka, dem Schauspieler Kacey Mottet Klein, der NIFF-Direktorin Anaïs Emery und dem Kameramann Denis Jutzeler.

Bereits online sind unsere Kurzinterviews mit dem Produzenten Ivan Madeo, dem Regie-Duo Stéphanie Chuat und Véronique Reymond («Schwesterlein»), dem Tessiner Regisseur und ARF-Vorstandsmitglied Niccolò Castelli, dem Regisseur und Produzenten Stéphane Goël («Citoyen Nobel»), der Drehbuchautorin und SWAN-Co-Präsidentin Stéphane Mitchell, dem KInobetreiber Didier Zuchuat sowie den Festivaldirektorinnen Emilie Bujès und Martine Chalverat, mit denen wir unsere Interview-Reihe zur Sichtbarmachung der Folgen der Corona-Krise für die Schweizer Filmkultur am 28. April starteten.

Unsere Gesprächsreihe finden sich hier auf unserer Website der Solothurner Filmtage und auf den Social Media-Kanälen Facebook, Twitter und Instagram. Sehen wir uns dort?